Readspeaker Menü

Daria Kozlova

Daria Kozlova


Dasha Kozlova

(Daria Kozlova, Foto: privat)

Nach dem Schulabschluss habe ich mich für ein Bachelorstudium mit Politikwissenschaft als Hauptfachund Öffentliche Beziehungen (Public Relations) als Nebenfach an der Nationalen Universität der Kiew-Mohyla-Akademie entschieden und dort schönevier Jahre verbracht. Die gute Gelegenheit, einen ukrainischen Masterabschluss zusammen mit einem deutschen Masterabschluss zu erwerben, hat mich dazu bewegt, mich für den Masterstudiengang "Deutschland- und Europastudien" zu bewerben. Ich schätzte die Möglichkeit sehr, 75 Prozent des Studiums auf Deutsch und Englisch während des ersten Jahres zu haben. Es war für mich extrem wichtig, dass Politikwissenschaft sogar an meiner Heimatuniversität von deutschen Professoren und Lektoren intensiv auf Deutsch unterrichtet wurde. Im Laufe des Auslandssemesters an der Friedrich-Schiller-Universität Jena habe ich mich sehr in die Universität und in Jena als Studienort verliebt. In einer anderen Kultur zu leben, wichtige wissenschaftliche Kontakte zu knüpfen, Kapazitäten der Thüringer Universitäts- und Landesbibliothek mit den Medien, die kaum in der Ukraine zu finden sind, zu nutzen, und auch Freundschaften mit vielen interessanten Leuten aus der ganzen Welt zu schließen - alle diese Einzelheiten haben mein Auslandssemester unvergesslich gemacht. Da die deutsch-ukrainischen Beziehungen in vielen Bereichen immer stärker geworden sind, habe ich mich entschieden, einen Job in dieser Richtung zu suchen. So arbeitete ich zuerst im Kiewer DAAD-Büro und dann im Projekt "Deutsch-Ukrainischer Agrarpolitischer Dialog". Seit Oktober 2015 bin ich wieder in Jena und promoviere an der Friedrich-Schiller-Universität im Fach Politikwissenschaft und Geschichte. Um diese Arbeits- und Forschungsziele der Promotion zu erreichen, hat mich das Studium im Masterstudiengang "Deutschland- und Europastudien" sehr gut vorbereitet.